Entsafter und was sie 2016 können sollten

Entsafter und was sie 2016 können sollten

Verbesserte Entsafter 2016


Zum gesundheitsbewussten Leben gehört nicht nur der Verzicht auf Nikotin oder Alkohol, sondern die zufuhr von Vitaminen. Säfte gibt es genug, aber bei diesen sind wichtige Nährstoffe und Vitamine durch die Verarbeitung nicht mehr da. Damit die gesunden Nährstoffe von Früchten erhalten bleiben, werden Entsafter eingesetzt. Ein frischer Saft direkt aus dem Entsafter kann nicht mit einem handelsüblichen Getränk mithalten.

Entsafter gibt es in nahezu allen Preiskategorien. Selbstverständlich unterscheiden sich die Funktionen, Geschwindigkeit und Qualität. Feinschmecker sind auch der Meinung, dass es in Sachen Geschmack massive Unterschiede gibt. Pünktlich zum Sommer 2016 sind neue Modelle erschienen. Was wichtig ist, erfahren Sie hier.

Funktionsweise eines Entsafters


Je nach Hersteller werden unterschiedliche Motoren, Formen und Funktionen eingesetzt. Selbstverständlich schwört jeder Hersteller auf sein eigenes Gerät und prangt dieses gerne als das Beste an. Die Grundausstattung für die Herstellung der Säfte ist aber meistens gleich.

Durch den Einfüllschaft wird das Obst oder auch Gemüse in den Entsafter geführt. Nicht jede Öffnung ist gleich. Es gibt je nach Hersteller massive unterschiede, optimal sind große Öffnungen. Bevor der Saft im Behälter landet, geht dieser erst mal durch den den Siebkorb. Meistens ist dieser kegelförmig und mit Messern ausgestattet. Die Messer zerhacken das Obst und Gemüse und machen daraus einen leckeren Saft. Bereits im Siebkorb wird der Saft vom Fruchtfleisch getrennt. Das Fruchtfleisch landet in einem separaten Behälter, damit der Saft frei von Fruchtfleisch ist. Moderne Entsafter besitzen einen einstellbaren Schaumabstreifer. Möchte man nur den klaren Saft bekommen, dann erledigt der Schaumabstreifer diese Arbeit. Einige mögen es lieber, wenn der Schaum bleibt oder direkt am Glas entfernt wird. Das gewünschte Ergebnis kann bei einem modernen Entsafter eingestellt werden.



Noch bessere Entsaftermodelle im Jahr 2016


Nicht nur Smartphones profitieren von unserer fortschrittlichen Technik, sondern auch kleine Entsafter werden jährlich verbessert. Die Hersteller sind stetig mit der Weiterentwicklung Ihrer Entsafter beschäftigt. Spätestens zum Sommer öffnen diese Ihre Türen und stellen die neuen Geräte für den Verkauf bereit.

Ein moderner Entsafter aus dem Jahr 2016 muss sehr leicht zu reinigen sein, dieser muss so ausgestattet sein, dass man alle relevanten Teile ausbauen kann und mühelos in jede Ecke kommt. Entsafter, die stundenlang mit einer kleinen Bürste geschrubbt werden müssen, damit man in jede kleine Nische kommt, sind alles andere als benutzerfreundlich. Ebenso gehört auch ein abnehmbarer und großer Tresterbehälter dazu. Nicht vorhandene oder einstellbare Schaumstreifer sind ebenfalls ein no go für moderne Entsafter aus dem Jahr 2016.

Damit die Messer vernünftig arbeiten können, kommt der Antrieb von einem Motor. Zwar kann man nicht wie beim Auto auf das Gaspedal drücken, um somit die Leistung zu beeinflussen, aber der Entsafter sollte unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen haben. Der Motor muss leistungsstark sein und zugleich geräuscharm. Wird der Motor nach einigen Minuten extrem heiß oder muss man dabei auf Ohropax zurückgreifen, dann kann man gerne an der Energiesparsamkeit zweifeln. Denn ein lauter und heißer Motor ist nicht modern und wird sicherlich dementsprechend Energie verbrauchen.

Neuheiten gibt es bei einem Entsafter nur wenige, die meisten Modelle werden in Ihrem Aussehen und der Leistung/Benutzerfreundlichkeit verbessert.

Darauf sollte beim Kauf eines Entsafters geachtet werden:

  • - Geräuscharmer Motor
  • - Leistungsstarker Motor
  • - Pflegeleicht
  • - Große Öffnung
  • - Übersichtliche Bedienung
  • - Wenig Stromverbrauch
  • - Einstellbarer Schaumabstreifer
  • - Großer Tresterbehälter

Diese Punkte sollte ein Entsaftergerät besitzen. Vor allem sollte immer auf die Leistung des Motors geachtet werden.

Wer verkaufen will, führt vor


Ob die Punkte von dem ausgesuchten Modell unterstützt werden, sieht man nur im Einsatz. Begriffe wie "Geräuscharmer Motor" schreibt fast jeder Hersteller. In diversen Elektronikgeschäften sollte es möglich sein, dass der Verkäufer den Entsafter vorführt. Nur so kann man sehen, was der Entsafter wirklich kann.
Was muss man wissen um Saft zuhause zu pressen

Was muss man wissen um Saft zuhause zu pressen

Um an die täglich benötigte Menge an Vitaminen und Mineralstoffen zu gelangen, muss man viel Obst und Gemüse essen. Oder frischen Saft trinken. Mit Hilfe eines Zentrifugalentsafters können etwa 95% aller Obst- und Gemüsesorten entsaftet werden.

Wie funktioniert ein Entsafter?

Bei einem klassischen Zentrifugalentsafter zerkleinern Messer die Zutagen. Dabei dreht sich ein Edelstahlsieb mit mehreren 1000 Umdrehungen/Minute. Durch kleine Löcher kann der Saft hindurch fliegen und wird an die Wände des Entsafters geschleudert. Der Abfall landet in einem Auffangbehälter. Bei einigen Entsaftern gibt es noch Filter, die den Saft weiter von groben Bestandteilen trennen. Das Entsaften mit einem Zentrifugalentsafter geht schnell und ist das gängigste Haushaltsgerät. Daher werden wir uns in diesem Beitrag auf den Zentrifugalentsafter konzentrieren.

Desweiteren gibt es Dampfentsafter, durch die ein lang haltbarer Saft von hoher Qualität herstellen lässt. Allerdings ist die Nutzung zeitintensiv und relativ Aufwendig. Die Zitruspresse ist wohl in jedem Haushalt bekannt, sie eignet sich nur für Zitrusfrüchte. Die Saftpresse funktioniert ähnlich wie eine Zitruspresse, nur dass die Früchte zerdrückt werden. Wie auch bei der Zitruspresse lassen sich mit der Saftpresse nur sehr wenige Zutaten verarbeiten.

Welche Fragen sollten Sie sich vor dem Kauf eines Entsafters stellen?

Die wichtigsten Fragen, die Sie sich vor dem Kauf eines Entsafters stellen sollten, neben dem Budget, ist, wie oft und für welche Mengen der Entsafter genutzt wird. Je häufiger, desto robuster sollte das Material sein und umso einfacher sollte der Entsafter zu reinigen sein. Bei größeren Mengen sollte der Behälter spülmaschinenfest sein und viel fassen - sowohl Fruchtfleisch als auch Saft.